ENTGIFTEN ENTSCHLACKEN

Alle passenden Produkte können auch gerne über mich bezogen werden mit oder ohne individuellen Ausleitungsplan für Deinen Hund!
Als NEUKUNDE erhälst Du 20% über mich für die passenden Produkte auf Deine 1. Bestellung bei mir!

Von der Natur lernen, bedeutet, die Gesundheit fördern.

 

Der Fellwechsel ist eine große Anstrengung für den Stoffwechsel, ganz besonders bei Hunden mit dichtem Fell und bei langhaarigen Hunden. Viele Hunde haben beim Haarwechsel mehr Hunger, der Stoffwechsel wird mehr belastet und es kann zu einem Mangel an Nährstoffen kommen.

 

In der Regel bekommt man einen problemlosen Fellwechsel durch eine intensive Haarpflege (Bürsten) und gesunde sowie ausgeglichene Ernährung in den Griff. Extremes Haaren kann einen besorgten Hundehalter schon Sorgen bereiten, doch es ist eine natürliche Sache, die zweimal im Jahr stattfindet.

 

Wie lange dauert der Fellwechsel beim Hund?

 

Ausfall und Nachwuchs des Fellwechsels beim Hund dauert ca. sieben bis acht Wochen, doch hängt das auch von der Jahreszeit ab. Der Fellwechsel im Frühjahr läuft um einiges intensiver ab, weil das Winterfell dicker und dichter ist.
Ein zusätzlicher Punkt für den Fellwechsel beim Hund wird auch durch Temperatur (trockene Heizungsluft), Tageslicht und das Alter des Tieres beeinflusst. Bei Kastration und Läufigkeit kommen noch hormonelle Veränderungen beim Hund dazu, die auf den Fellwechsel Einfluss nehmen. Vor allem Hündinnen haaren besonders oft wenn sie läufig sind, oder nach Beendigung der Trächtigkeit. Bei jungen Hunden dauert der Fellwechsel meistens nicht so lang, bei alten oder kranken Hunden sogar etwas länger, da sie einen langsameren Stoffwechsel haben. Es kann aber auch sein, dass Hunde sich ständig Haaren, was vor allem bei Hunden die in Wohnungen leben, vorkommt.

 

Welche Rolle spielt die Ernährung beim Fellwechsel?

 

Der Fellwechsel bei Hunden ist ein ganz natürlicher Vorgang. Wenn allerdings kahle Stellen entdeckt werden, Fellveränderungen auftreten oder sich das Wachstum der neuen Haare verzögert, dann sollte man ein besonderes Augenmerk auf die Ernährung der Vierbeiner richten.

Im Hundefell macht sich ein Mangel von Nährstoffen schnell bemerkbar. Das Fell wird glanzlos, spröde und schuppig. Diese Symptome können Hinweise auf eine mangelnde Versorgung mit Zink, Vitaminen A und B, Eiweißmangel, sowie ein Fehlen von ungesättigten Fettsäuren sein. Diese Fettsäuren sind u.a. in kaltgepressten Ölen wie Leinöl enthalten.

 

Impfungen, Wurmkuren, ungünstiges Futter, Umweltgifte... All das stellt das Immunsystem und die Entgiftungsorgane unserer Hunde immer wieder vor Herausforderungen.

Denn alles, was in den Körper hinein gelangt, muss dort irgendwie verstoffwechselt werden. Das geschieht über die Leber, wo nicht nur Nährstoffe für den Körper verfügbar gemacht werden, sondern auch Schadstoffe so umgebaut werden, dass sie über die Niere / den Urin oder aber über den Kot ausgeschieden werden können.

 

Mit einer Ausleitungskur (Entgiften - Entsäuern) kannst Du Deinen Hund optimal auf den Fellwechsel vorbereiten bzw. unterstützen.

 

Empfehlen würde ich es auch bei Allergikern oder wenn Dein Hund generell Probleme mit dem Stoffwechsel oder Magen-Darm hat bzw. nach längerer Medikamenteneinnahme.

Jedoch bedarf es da einer genauen Anamnese einer Fachkraft - wo ich Euch gerne weiterhelfe!

AUSLEITUNGSKUR HUND
allgemeine Empfehlung aus eigener Erfahrung und Ausbildungen
(bitte vorab von einer Fachkraft beraten lassen, da Art und Weise dieser Kur angespasst an die Gegebenheiten, Gesundheitszustandes und Rasse des Pferdes werden muss -

Ich berate und helfe Euch dazu im Detail gerne weiter!)

Die Kur dauert 2 Monate (Jänner bis Februar und August bis September)

Optimal wäre, wenn das Futter in der Zeit mit Hanfschrot ergänzt wird, damit alle wichtigen Mineralstoffe, Spurenelemente und Aminosäuren als auch Vitaminen abgedeckt sind!

Optional zu Kräuter kann man auch mit Vitalpilzen entgiften - wer diese Variante wünscht, einfach bei mir melden, dann stelle ich Euch einen individuellen Plan zusammen!

1. - 2. Woche in das Futter 1/Tag Basenpulver
(zB. pernaturam Dezidum Basenpulver)  + EM (effektive Mikroorganismen) zB. von Multikraft)

3. Woche
Früh in das Futter
 Nierenkräuter (zB. von pernaturam Nierenkräuter) plus Spirella (zB. von pernaturam)
Abend in das Futter Bentonit (zB. von pernaturam) oder Schwarzkohle (zB. von charline)

4. Woche 
Früh in das Futter
Leberkräuter (zB. von pernaturam Hepatika Leberkräuter)
Abend in das Futter Bentonit (zB. von pernaturam) oder Schwarzkohle (zB. von charline)

5. Woche
Früh in das Futter Nierenkräuter (zB. von pernaturam Nierenkräuter) plus Spirella (zB. von pernaturam)
Abend in das Futter Bentonit (zB. von pernaturam) oder Schwarzkohle (zB. von charline)

6. Woche
Früh in das Futter Leberkräuter (zB. von pernaturam Hepatika Leberkräuter)
Abend in das Futter Bentonit (zB. von pernaturam) oder Schwarzkohle (zB. von charline)

7. - 8. Woche in das Futter 1/Tag Basenpulver
(zB. pernaturam Dezidum Basenpulver)  + EM (effektive Mikroorganismen) zB. von Multikraft)

AUSLEITUNGSKUR Hund
Entgiften - Entsäuern - Stoffwechsel anregen - unterstützen beim Fellwechsel
AUSLEITUNGSKUR Hund.pdf
PDF-Dokument [623.6 KB]

Ihre Formularnachricht wurde erfolgreich versendet.

Sie haben folgende Daten eingegeben:

Kontaktformular

Bitte korrigieren Sie Ihre Eingaben in den folgenden Feldern:
Beim Versenden des Formulars ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

Hinweis: Felder, die mit * bezeichnet sind, sind Pflichtfelder.

Druckversion Druckversion | Sitemap
© www.lebenswert-pmh.com

Anrufen

E-Mail

Anfahrt